+27 (0)21 919 3388

Kapstadt1 2 3 4

Unterkunft Suche

Die Townships, die Kehrseite von Kapstadt, liegen nordöstlich vom Stadtzentrum entlang der Autobahn N2, die vom Flughafen zur City führt, in den sogenannten Cape Flats. Sie entstanden ab 1950 nach Inkrafttreten der "Group Area Acts", die Schwarze und Farbige in Wohngebiete außerhalb Kapstadts verwies. Hier leben mehr als 600.000 Menschen z.T. in Wellblechhütten, es gibt aber auch kleine Einfamilienhäuser, Läden und Kneipen. Viele der Einwohner sind arbeitslos und leben von der Hand in den Mund. Viele wollen auch nicht weg, weil das Wort ''Steuern'' hier ein Fremdwort ist. Viele kleine Taxiunternehmen sind hier ansässig und vielleicht 5 % der Unternehmer zahlen hier Steuern. Der Staat lockt mit Sonderregelungen, die zum Teil angenommen werden. 

TownshipsTownships in Kapstadt - Südafrika Armenviertel - Touren

Auch heute ziehen immer noch Menschen aus den ländlichen Gebieten in die Townships. Sie sind in Gebiete eingeteilt: so leben in Rylands hauptsächlich Inder (Hindus und Moslems), in Guguleto Xhosa, in Khayelitsha vor allem Farbige (sog. Coloureds) und in Crossroads, dem mit fast 500.000 Menschen größtem Gebiet, vor allem Schwarze.

Townships Cape Town

Unser Tourangebot im Detail:

Abholung von 8.00 Uhr – 9.00 Uhr  -  ab R 430
Abholung von 13.00 Uhr – 14.00 Uhr - ab R 430
Abendführungen organisieren wir auf Anfrage

In manchen Townships gibt es ganze Gebiete, in denen kriminelle Gangs alles fest in der Hand haben. Drogenhandel, Vergewaltigungen, Raub und Morde sind hier leider an der Tagesordnung. Da diese Gebiete weit ausserhalb der Stadt liegen, stellen sie für Touristen keine Gefahr dar, was von der lieben Presse manchmal oder fast immer unrichtig berichtet wird. Um die Lage zu verdeutlichen, sind über 99 % der Bevölkerung harmlos und nett. Weniger als 1 % sorgen für die tägliche Unruhe in dem Armenvierteln.

Mitchell's Plain
Mitchell's Plain ist ein farbiges Township, das vor 20 bis 25 Jahren erbaut wurde und vor allem für Farbige mit mittlerem Einkommen gedacht. Es verwandelte sich aufgrund von Zuzug schnell in ein regelrechtes Elendsviertel.

Khayelitsha 

In Khayelitsha leben diejenigen, denen es nicht erlaubt war in den schon erbauten Townships wie Langa oder Nyanga zu leben. Es finden sich hier in großer Zahl formlose Holz- und Wellblechhütten, die meisten davon ohne Strom- und Wassterversorgung. Man sieht Khayelitsha deutlich von der Hauptstraße (N2), die vom Flughafen zur Innenstadt führt.

Empfehlenswert ist eine Tour in die Townships, die jedoch keinesfalls ohne Führer stattfinden sollte. Ein Anbieter ist z.B. Ritztrade International, Tel. 021 - 919 3388. Wir empfehlen eine Tour mit einem einheimischen Guide, so z.B. auf folgender Seite: Touren Anbieter, der einer der günstigsten Reiseanbieter in Kapstadt ist.

Freiwilligenarbeit - Praktikum im Township

Für junge Leute bietet sich auch ein Praktikum oder eine Freiwilligenarbeit an, wo Sie mit Ihrer Hilfsbereitschaft den armen Menschen und Kindern helfen können.

Für weitere Fragen oder Wünsche sollten Sie uns bitte anschreiben.

Ihr Kapstadt-Guide Team


Townships Tours